Media Monday # 349 : die verspätete Urlaubsausgabe

 

02 Schlafkorb

 


 

Eins meiner liebgewonnenen Rituale ist das Ausfüllen des Fragebogens zum Media Monday (auf Wulfs Blog medienjournal) – mit sieben Lückentexten zum Ausfüllen; da ich aber vom 27. Februar bis heute an der Ostsee Urlaub gemacht habe, komme ich diesmal mit enormer Verspätung hinterher – passend zur Jahreszeit sind meine Antworten diesmal fett in eisblau gedruckt:

 

Media Monday # 349

 

1. Dem Gefühl nach hat die Karriere von Leonardo di Caprio in den letzten Jahren einen regelrechten Steilflug hingelegt, denn nachdem ich dachte, dass es sich mit seiner Rolle in „Titanic“ um einen weiteren hochgehypten Teenieschwarm handelt, hat er mich mit seinen Rollen in „The Beach“, „Inception“ und „Blood Diamond“ vom Gegenteil überzeugt. Allein mit „Shutter Island“ konnte ich mich nicht so richtig anfreunden, aber das lag nicht an Leo, sondern an der Story, der ich so gar nicht folgen konnte, weil ich sie zu verwirrend fand.

 

2. „The Butterfly Effect“ ist in meinen Augen eine echte Genre-Perle, immerhin wird hier das Thema „Zeitreise“ mal erfrischend anders behandelt.

 

3. Bei diesen eisigen Temperaturen war meine Woche in der Lübecker Bucht ein echt cooles Erlebnis. Ein eingefrorenes Meer habe ich nämlich noch nie zuvor in meinem Leben gesehen, und schon allein für diesen Anblick habe ich Minus sieben Grad und Windstärke neun gerne in Kauf genommen.

 
01 Scharbeutz

04 Möwen

 

 

4. Dass sich Cameron Diaz für so einen Mist wie „Kopf über Wasser“ hergegeben hat, ist wahrscheinlich der Auftakt zu einer ganzen Serie grottenschlechter Filme mit ihr – von „Drei Engel für Charlie“mal abgesehen.

 

5. Am liebsten lese ich ja [bezogen auf Zeit und Ort] Krimis, die in der entsprechenden Gegend spielen. Zuletzt habe ich „Friesische Rache“ gelesen, und obwohl der auf Borkum spielt, während ich an einer ganz anderen Küste war, tat dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch.

 

6. Von all den Filmen, die es hierzulande nicht einmal ins Kino schaffen, fällt mir auf Anhieb nur „Donnie Darko“ ein.

 

7. Zuletzt habe ich die frühlingshaften Temperaturen in Scharbeutz und Timmendorfer Strand genossen, und das war faszinierend, weil so der Anblick sich bewegender eingefrorener und mit Eisschollen gekrönter Wellen noch viel eindrucksvoller war.

 

03 Scharbeutz

2 Kommentare zu “Media Monday # 349 : die verspätete Urlaubsausgabe

  1. Es war auch toll. Allein das wogende Eis, wenn man auf der über 200 Meter langen Seebrücke steht und die vereisten Poller fokussiert… hätte ich nicht 100% gewusst, dass ich erst kurz zuvor ein alkoholfreies Bier getrunken hätte – ich hätte geglaubt, dass ich betrunken bin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s