Media Monday #530 : Celebrations!

Der Media Monday geht nach einem verregneten Sonntag in eine neue Runde – was bin ich froh, dass ich am Freitagabend mit einer Freundin essen war und ein tolles Drei-Gänge-Menü vom Feinsten genießen durfte und am Samstagabend mal wieder im Kino war. Ich habe mir den Film angeschaut, auf den ich nach der DVD „Escape Room“ zwei Wochen gewartet habe: „Escape Room 2 – No way out“ (eine Minizusammenfassung in der Rubrik „Cinema-Scope“ gibt’s demnächst):

Media Monday #530

1. Disappear! Rauschende Feste, wie sie in Film und Fernsehen gern präsentiert werden, sind aktuell wahrscheinlich noch wegen Corona an der Realität vorbei, und waren für mich persönlich auch früher schon völlig überzogen. Am schönsten fand ich immer Silvesterfeiern im kleinen entspannten Kreis, für die wir uns nicht aufgebrezelt haben. Auf großen Firmen- oder auf Geburtstagsfeiern von Verwandte habe ich mich immer irgendwie verloren gefühlt.

2. Einschlägige Filme diktieren eine Idee von Liebe und Romantik, die sich viele gerne zum Ideal auserkoren haben… die auf mich stellenweise etwas befremdlich wirkt. Und was für die einen romantisch ist, muss für die anderen nicht zutreffen. Meistens gehöre ich zur zweiten Gruppe und könnte auch auf den Valentinstag gut verzichten. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

3. Wenn es darum ginge, einen großartigen Liebesfilm zu empfehlen, tue ich mich etwas schwer, aber ich versuche es trotzdem: „10 Dinge, die ich an Dir hasse“, „North & South“, „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, „Sinn und Sinnlichkeit“ und „Stolz und Vorurteil“.

4. Die eine Szene in der Serie „Doctor Who“ bewegt mich ein ums andere Mal, wenn in dieser der in die Gegenwart mitgenommene Vincent van Gogh aus dem Mund des Museumsführers Worte vernimmt, die sein Talent als größter Maler aller Zeiten preisen und er erkennt, dass man auch heute noch seine Gemälde liebt. (Mist, jetzt kommen mir auch wie ihm die Tränen).

einer der ganz Großen – https://www.youtube.com/watch?v=ubTJI_UphPk

5. Mitunter schönste Liebeserklärung oder -beweis findet sich in oft kleinen Dingen. In der unter 4 beschriebenen Folge findet Amy am Schluß van Goghs Widmung „for Amy“ auf der Vase mit den Sonnenblumen.

ein Liebesbeweis, auf Jahrhunderte in die Zukunft – https://www.youtube.com/watch?v=q9HkCHjnPnU&t=107s

6. An manchem Klischee ist ja auch durchaus was dran, denn ab und zu kann auch mal eins zutreffen, mir fällt nur gerade keines ein.

7. Zuletzt habe ich außer mich mit dem Schreiben einer Zeitreisegeschichte zu beschäftigen, mir in der ARD-Mediathek beide Staffeln zu je sechs Folgen à 40 Minuten der britischen Serie „Clique“ am Stück angeschaut, und das war mal wieder richtig spannende Unterhaltung, weil die weibliche Hauptperson trotz ihres Eifers, das Richtige zu tun und die Machenschaften der Bösen aufzudecken, selbst eine Person mit einer dunklen Vergangenheit ist und an manchen Stellen kurz davor steht, die falsche Entscheidung zu treffen.

Dem Verbrechen auf der Spur – https://www.youtube.com/watch?v=K3tWWX4xtcQ

Außerdem spielt die Serie im Umfeld der Universität von Edinburgh. Schade, dass nach zwei Staffeln (Staffel 1 – Geldwäsche und organisiertes Verbrechen / Staffel 2 – Mord und Verleumdung) Schluss war.

5 Kommentare zu “Media Monday #530 : Celebrations!

  1. Pingback: Love Actually, Ich liebe dich, schlechte Tage, DASA & Binarium | Sneakfilm - Kino mal anders

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s